In eigener Sache

Die Rechtschreibreform vor einigen Jahren habe ich nur am Rande wahrgenommen. Schule und Studium waren vorbei und somit auch die Zeiten, in denen Rechtschreibung als Bewertungskriterium für mich wirklich wichtig waren. So schreibe ich noch immer vieles, wie ich es in der Schule vor vielen Jahren gelernt habe und es meinem ästhetischen Empfinden entspricht. Nun beuge ich mich allerdings der Rechtschreibprüfung von Windows Word und korrigiere zumindest den Einsatz von „ß“ und ändere dieses in „ss“ um, schon allein weil all die Rotunterstreichungen irreführend sind. So wirklich anfreunden kann ich mich damit nicht und ich glaube, im Privatbereich auch weiterhin „ß“ zu verwenden, aber zumindest für diesen Blog werde ich mich beugen. Nach vielen Jahren im Ausland, einem „ß“ im Nachnamen und der Streichung dessen, aufgrund fehlenden Äquivalents im englischen Alphabet werde ich allerdings auch weiterhin das „ß“ hochhalten und dem „Scharfen S“ die Ehre zuteil werden lassen, die es verdient!

Advertisements

Tags:

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: